Kaffee Zubereitung

Tips zur Zubereitung der braunen Bohne.

Espresso Zubereitung, was Du dafür haben solltest und wie er zum Genuss wird.

Kaffeemenge
14 – 20 g

Mahlgrad
Sehr fein

Wassermenge
28-40 ml

Wassertemperatur
92 – 96° C

Extraktionszeit
25 – 35 Sekunden

Was Du für die Zubereitung des Espresso benötigst und wie er zum Genuss wird

  • Einen tollen und frischen Kaffee. Mögt Ihr eher kräftige Espresso, dann schaut in unserer Kategorie “Dunkle Röstung” vorbei, Liebhaber von extrem fruchtig- und spritzigen Espressi sind in der Kategorie “Helle/Mittlere Röstung” am besten aufgehoben
  • Espressomaschine mit “Zweier” Sieb (erzielt das beste Ergebniss)
  • Espressomühle
  • Waage, dieser solltet ihr eine größere Aufmerksamkeit zukommen lassen. Für tolle Ergebnisse benötigt Ihr eine qualitativ hochwertige Mühle, denn nur wenn das Mahlgut sehr gleichmäßig ist gibt es auch eine gute Extraktion

Ein Espresso sollte heiß sein, deshalb wärmt immer die Tassen vor. Gerade beim Espresso mit seiner geringen Menge macht es extrem viel aus. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Espressomaschine samt Siebträger gut durchgewärmt ist.

Reinigt das Sieb des Siebträger vor jedem Bezug mit einem Tuch damit keine Kaffeereste oder Öle von dem letzten Bezug im Sieb verbleiben, dies würde den Geschmack negativ beeinflussen. Das Sieb sollte außerdem trocken sein.

Nun kommt die Bohne zwischen die Scheiben, mahlt die Kaffeebohnen mit einer Mühle für Espresso. Der Mahlgrad für den italienischen Klassiker ist sehr fein und sollte gleichmäßig sein.

Ein Anhaltspunkt für den richtigen Mahlgrad ist eine leichte Klümpchenbildung im Kaffeemehl, wenn diese vorhanden ist seid ihr auf dem richtigen Weg zum perfekten Mahlgrad.
Wenn überhaupt müsst ihr nur noch ein bisschen Feintuning betreiben.

Das seht ihr dann je nach dem wie der erste Bezug gelaufen ist.

Die Menge sollte auf jeden Fall zum Sieb passen, wenn ihr ein 16 Gramm Sieb habt solltet ihr dieses weder überfüllen noch mit zu wenig Mehl befüllen. 

Das Kaffeemehl sollte das Duschsieb im eingespannten Zustand nicht berühren, es sollte aber auch kein großer Spalt dazwischen sein.

Man kann als grobe Faustformel sagen, wenn ein Abdruck des Duschsieb im Mehl zurück bleibt, nachdem ihr dieses im getampten Zustand eingespannt habt, dann ist es zu viel Kaffeemehl.

Wobei nach dem Bezug ein leichter Abdruck vorhanden sein sollte, da sich das Mehl bei der Extraktion ausdehnt.

Nun ist das Verdichten des Kaffeepulver (das Tampen) an der Reihe. Hier solltet Ihr immer mit gleichmäßigem Druck (man sagt ca. 15-20kg) das Pulver mit dem sogenannten “Tamper” verdichten, damit es  gleichmäßig und fest ist.

Man kann aus allen Schritten eine Wissenschaft machen und es gibt für alles ein spezielles Equipment, dass mal mehr und mal weniger den Geldbeutel belastet. So auch beim Verdichten, hier gibt es “Tamper” mit fest eingestelltem oder auch einstellbarem Druckpunkt, für einige Euro, die man sich aber auch sparen kann.

Es macht sicherlich einen Unterschied aber wir finden im Privatbereich ist es ausreichend immer mit dem selben Druck zu verdichten, damit man konstante Ergebnisse erzielen kann, da ist es zweitrangig ob Ihr mit 12 oder 18 kg auf das Mehl drückt.

Wenn das Kaffeemehl schön verdichtet ist solltet ihr vor dem Einspannen des Siebträger die Maschine ein paar Sekunden spülen, damit Kaffeereste vom Auslauf/Duschsieb gespült werden und auch evtl. zu heißes Wasser, dass sich bei Maschinen mit Wärmetauscher angesammelt hat, raus läuft. 

Jetzt könnt Ihr das Sieb einspannen und den Bezug starten.

Die Menge an Espresso in der Tasse sollte zum verwendeten Kaffeemehl im Verhältnis 2:1 sein und in ca. 25 – 35 Sekunden durchlaufen, damit all die guten Aromen gelöst werden.
Das heisst bei 16 Gramm Kaffeemehl solltet ihr später ca. 32 Gramm Espresso in der Tasse haben.

Läuft er zu schnell oder zu langsam, lösen sich auch nicht gewollte Stoffe und der Espresso schmeckt sauer oder bitter. 

Dann solltest Du den Mahlgrad anpassen, aber bitte mit Fingerspitzengefühl. Kleine Änderungen reichen oft schon aus und Du hast eine bessere Kontrolle und bekommst ein besseres Gespür.

Das wichtigste zum Schluß!

Der Genuss!

Filterkaffee zubereiten, was Du dafür haben solltest und wie er zum Genuss wird.

Kaffeemenge
30-35 g

Mahlgrad
Mittel

Wassermenge
500 ml

Wassertemperatur
96° C

Extraktionszeit
2 – 3:30 min.

Was Du für einen tollen Filterkaffee brauchst:

  • Das wichtigste überhaupt ist ein frischer und hochwertiger Kaffee, es darf gerne ein Kaffee von uns sein.
  • Handfilter/Filterhalter
  • Filterpapier
  • Kaffeekännchen
  • Wasserkocher
  • Mühle, denn der Kaffee sollte immer frisch gemahlen werden
  • Waage wäre perfekt es geht aber auch ein Messlöffel

Mahle Deinen Kaffee mit einem mittleren Mahlgrad,  mahle den Kaffee immer frisch vor dem Aufbrühen, denn Kaffee verliert nach dem Mahlen sehr schnell sein Aroma. Da hilft auch keine Vakuumverpackung, deshalb solltest Du nur ganze Bohnen kaufen und selbst mahlen.

Kaffeemühlen gibt es ab ca. 40,- Euro und die Geschmackssteigerung wird dich begeistern.

Bring das Wasser zum kochen aber VORSICHT, nehme nie direkt kochendes Wasser zum aufbrühen. Der Kaffee verbrennt und hat dann einen beißenden/bitteren Geschmack. Ist das Wasser hingegen zu kalt wird der Kaffee sauer und wässrig.

Ideal ist eine Temperatur von ca. 94 – 96° C, solltest Du kein Thermometer oder einstellbaren Kocher haben, lass das Wasser nach dem Kochen einfach ca. 2 – 3 Minuten stehen dann sollte es passen.

Als nächstes setzt Du das Filterpapier in den Filterhalter und diesen auf die Kanne, leere etwas kochendes Wasser in Filter und Kanne. Dadurch ist gleich die Kanne und der Filter vorgewärmt und eventuelle Rückstände im Filter werden ausgespült. 
Jetzt kannst Du das Wasser in der Kanne wegschütten.

Nun ist der frisch gemahlene Kaffee an der Reihe. Schütte den Kaffee in den Filter und schüttel diesen etwas damit das Pulver relativ flach verteilt ist und sich keine Anhäufung bildet. Auf 500 ml Wasser empfehlen wir ca. 30-35 Gramm Kaffee.
Seht das als Richtwert, denn es kommt auf eure Vorlieben und euern Geschmack an, hier könnt ihr etwas variieren und schauen welches Verhältnis euch bei dem verwendete Kaffee am besten schmeckt.

Der Genuss ist in greifbarer Nähe, gieße nun Wasser auf das Kaffeepulver bis dieses gerade bedeckt ist und lass nun den Kaffee für ca. 30 Sekunden quellen. Nun blüht (blooming) der gemahlene Kaffee auf und Gase entweichen. Das sorgt für eine bessere Extraktion.

Jetzt kannst Du das Wasser in kreisenden Bewegungen eingießen, gieße dabei aber nicht alles auf einmal ein und warte bis das Wasser durch ist, sondern versuche einen gewissen Pegel zu halten und immer in einem dünnen Strahl kreisend das Wasser nach zu gießen.
Dabei solltest Du nicht an den Filterrand kommen, denn sonst könnte das Wasser außen am Filter in die Kanne laufen ohne den Kaffee zu extrahieren was diesen verdünnen würde.
Nach einer Extraktionszeit von ca. 2 – 3:30 min. sollte das Wasser durchgelaufen sein. 
Läuft das Wasser schneller durch war der Mahlgrad zu grob, dauert die Extraktion länger hast Du einen zu feinen Mahlgrad gewählt und solltest diesen korrigieren.

Jetzt kommt mit der wichtigste Schritt!

Genieße Deinen frisch gebrühten Filterkaffee mit all Deinen Sinnen.

Zubereitung in der French Press

Kaffeemenge
60-65 g

Mahlgrad
Mittel – Grob

Wassermenge
1000 ml

Wassertemperatur
96° C

Extraktionszeit
4 min.

Was Du für die Zubereitung mit der Frech Press (Pressstempelkanne) brauchst:

  • Das wichtigste überhaupt ist ein frischer und hochwertiger Kaffee, es darf gerne ein Kaffee von uns sein.
  • French Press (Pressstempelkanne)
  • Wasserkocher
  • Mühle, denn der Kaffee sollte immer frisch gemahlen werden
  • Waage wäre perfekt es geht aber auch ein Messlöffel

Du hast alles, perfekt, dann kann es mit dem mahlen los gehen.

Verwende für die French Press einen mittleren Mahlgrad jedoch etwas gröber als beim Handfilter.

Jetzt kannst Du die Pressstempelkanne mit heißem Wasser vorwärmen und es anschließend weggießen damit bleibt der Kaffee länger warm.

Nimm ca. 60 – 65 Gramm Kaffee füll diesen ein und lass das Wasser in dem Kocher ca.  2-3 min. stehen danach hat es die passende Temperatur.

Jetzt kannst Du mit dem Aufbrühen beginnen und das Wasser kpl. eingießen.

Damit die Aromen optimal aus dem Kaffee herausgelöst werden, rühre den Kaffee nach dem Aufgießen ein paar mal um.

Setzte jetzt den Deckel auf und drücke ihn ein wenig hinunter damit das ganze Kaffeepulver unter Wasser ist, so ist eine vollständige Extraktion gewährleistet.

Lass den Kaffee ca. 4 min. ziehen, die Zeit solltest Du genau einhalten, denn eine zu lange Extraktion lässt den Kaffee bitter werden und eine zu kurze Extraktion lässt ihn wässrig/dünn schmecken.

Deshalb rühre nach ca. 3:30 min. den Kaffee um und schöpfe den Schaum ab.

Drücke nun den Siebstempel  gleichmäßig und nicht zu schnell hinunter damit das ganze Kaffeepulver mitgenommen wird.

Geschafft, Du solltest den Kaffee am besten sofort genießen oder in eine Thermoskanne umfüllen, denn mit jeder weiteren Minute extrahiert der Kaffee nach und wird schnell bitter.

Nimm Dir Zeit für den Genuss!